„Alles Kleider, oder was?“

Verlauf und Abschluss der Aktion „Wir sammeln Kleidung für Flüchtlinge“ auf der „Morgenröthe“
Ende letzten Jahres führte das Schulzentrum Auf der Morgenröthe eine große Kleidersammlung für Flüchtlinge durch, die dankend sowohl von Eltern und SuS als auch von der Öffentlichkeit, die durch einen Zeitungsbeitrag darauf aufmerksam gemacht wurde, angenommen wurde und Unmengen an gut erhaltenen Kleidungsstücken in den Kellerräumen der Schule zum Ergebnis hatte. Diese wurden mit einer Vielzahl von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums und der Realschule und von Lehrkräften gesammelt, gesichtet und ordentlich in Bananenkartons nach bestimmten Kriterien sortiert. Nun galt es, die Kleidung zu verteilen. In unzähligen Fahrten wurden Kartons in kleinere oder größere Autos geladen und gemeinsam von Lehrern, Eltern und Schülern zu der Flüchtlingsunterkunft auf den Haardter Berg transportiert.
Es folgte eine größer angelegte Verteilungsaktion an „Ruths Kleiderstube“ in Eichen unter der Teilnahme einiger Schülerinnen und Schüler der Q2 sowie mithilfe des „Katholischen Jugendwerks Förderband“ aus Siegen-Wittgenstein. Diese Zusammenarbeit funktionierte hervorragend und zeugte von großem Engagement aller Beteiligten. Auf der Morgenröthe war es nun wieder möglich den beanspruchten Kellerraum zu betreten. Alles wäre erledigt gewesen, wenn es nicht noch einen zweiten! sehr gut angefüllten Raum gegeben hätte, den es zu leeren galt. Auch hier stapelten sich die Kartons.
Es galt durchzuhalten und motiviert weiter zu arbeiten. Weitere Kleiderkammern in Kreuztal, Dahlbruch und Siegen freuten sich über beinahe tägliche Anfahrten mit Kleidertransporten. Die Kleider konnten nur in „kleinen Portionen“ angeliefert werden, damit die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinreichend Zeit zum Ausräumen und Einarbeiten der Kleider in den Läden hatten. Es war erstaunlich zu sehen, dass die Kleider sofort unter großem Interesse der bedürftigen Menschen wahr- beziehungsweise angenommen wurden. Erwähnenswert ist sicherlich auch ihre Hilfsbereitschaft beim Ausladen sowie Einräumen der Kleider. Soviel zum Ablauf…
…Die arbeitsintensive Aktion: „Wir sammeln Kleidung für Flüchtlinge“ nimmt nun diese Woche mit der allerletzten anstehenden Fahrt von vier Kartons, die nochmals in den DRK-Kleiderladen nach Siegen gebracht werden, ein Ende. Es wurde mit Spaß gearbeitet, der die Anstrengungen sicherlich vergessen lässt
Es bleibt zu sagen, dass viele Menschen von dieser gemeinsamen Aktion profitiert haben, da sie für ein echtes Miteinander steht und den Einsatz für eine wirklich gute Sache, nämlich der konkreten Hilfe für Menschen in Not. Besonders gewinnbringend war die Begegnung mit den Flüchtlingen und anderen hilfsbedürftigen Menschen im direkten Gespräch und das Wahrnehmen ihrer Dankbarkeit.
Ich möchte mich stellvertretend für das Organisationsteam von Lehrerinnen, die diese Aktion geplant und betreut haben -Nadine Jablonka, Sabine Lammerich und Carina Ohrndorf-Grau- bei allen Beteiligten der Schulgemeinde und den vielen anderen Mitwirkenden herzlich für das gemeinsame Engagement in dieser Sache und die investierte Zeit, auch nach einem Schultag und dem Unterricht, bedanken.
Fazit: Eine hilfreiche sowie lehrreiche Aktion in vielerlei Hinsicht für alle Beteiligten, die einmal mehr beweist, dass man in der Schule auch über den Unterrichtsstoff hinaus nachhaltig für das Leben lernen kann.

Carina Ohrndorf-Grau

© 2019 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.