Die weite Reise der Luftballons

Der Abschluss des Projekttags 2016 zum Thema «Toleranz » bestand in der Durchführung einer groß angelegten Luftballonaktion am Gymnasium Auf der Morgenröthe.

Gute Gedanken und Wünsche in Bezug auf das Thema des Tages sollten auf eine Reise geschickt werden, um die Finder zum Nachdenken anzuregen und ihnen eine Freude zu bereiten. Natürlich hoffte die Schulgemeinde auch auf zahlreiche Antworten.

Damit verbunden war ebenfalls ein Luftballonwettbewerb, wobei die Finderin oder der Finder des Ballons, der die weiteste Reise hinter sich hatte, einen kleinen Preis erhalten sollten.

In den letzten Wochen erhielt das Gymnasium zahlreiche Rückantworten aus einer Vielzahl von deutschen Bundesländern, die kreativ gestaltet und mit guten Gedanken versehen waren, wobei aber auch viel Freude über den Fund spürbar war. Ein Ballon wurde -sehr beachtlich- in Nürnberg gefunden. Der Sieger, ein ungefähr 10 jähriges Kind, schien gefunden.

Eine Rückantwort überraschte jedoch sehr, da ein anderer Ballon eine noch weitere Reise hinter sich zu haben schien. So erhielt die Schule Post aus Österreich. Schnell konnte kontrolliert werden, dass der Ballon einer 7. Klässlerin tatschlich über die Landesgrenzen hinaus geflogen und die Karte buchstäblich in Kinderhände gefallen war.

Schlussendlich gab es also zwei Gewinner. Ein wirklich gelungener Abschluss eines Tages zum wichtigen Thema «Toleranz».

Wenn Gedanken auf Reisen gehen, können sie sogar Grenzen überwinden.

© 2017 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.