Unsere Sechstklässler auf Wangerooge

Nach den Herbstferien verbrachten die sechsten Klassen eine aufregende Woche auf Wangerooge. Dazu hier zwei Schülerberichte.

Wangerooge

Nach einer langen Anreise mit Bus und Fähre wurden wir in der Jugendherberge herzlichst begrüßt. Erst gab es Abendessen, dann gingen wir in unsere Zimmer und packten unsere Koffer aus. Danach hatten wir etwas Freizeit. Um 22.00 Uhr war Schlafenszeit. Nach dem Frühstück machten wir eine Wattwanderung, bei der wir uns ziemlich kalte Füße holten. Anschließend hatten wir etwas freie Zeit im Dorf. Den Tag darauf haben wir den alten Leuchtturm besichtigt, leider war es sehr neblig aber trotzdem sehr interessant. Nach der Besichtigung des Leuchtturms sind wir zum Meerwasserhallenbad gelaufen. Dort gab es 2 Whirlpools und eine große Rutsche. Danach hatten die Lehrer ein Krimispiel mit Mordfällen vorbereitet die wir aufklären konnten. Am Donnerstag fuhren wir relativ früh zu den Seehundbänken. Doch leider hatte sich kein Seehund gezeigt. Am gleichen Abend machten wir eine Talentshow und danach eine Disco wo alle richtig abtanzten. Den Tag darauf mussten wir leider wieder zurück. Nach 1Stunde Schifffahrt und 6Stunden Busfahrt waren wir dann um 18.30Uhr wieder an der Schule. Es war eine sehr tolle Klassenfahrt!
Von Ajlina und David

 

GAM, das erste Mal auf Wangerooge

– Ein Bericht zur Klassenfahrt von Natalie, Reyhan, Katharina und Helena –

Am 24.10.2016 begann das Abenteuer der Stufe 6 – eine Fahrt nach Wangerooge für 5 Tage unter der Begleitung von Frau Hofius, Frau Muus, Herr Ginsberg, Herr Majer und Herr Schramm. Während unserer Anreise mit Bus und Fähre bekamen wir die Wochenaufgabe, zimmerweise eine Büroklammer „hochzutauschen“. Als wir endlich beim Westturm, unserer Jugendherberge, ankamen, war es schon dunkel. Wir luden die Koffer aus und bekamen unserer Zimmer zugeteilt. Wir waren von der Aussicht begeistert und fast jedes Zimmer hatte einen eigenen Balkon. Bevor wir in die Zimmer gingen, aßen wir eine warme Mahlzeit. Anschließend bekamen wir den Plan für den nächsten Tag mitgeteilt. Abends hatten wir in den Zimmern noch viel zu bereden; damit hatten die Lehrer viel zu tun. Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück. Außerdem packten wir uns alle ein Lunch- Paket für den langen Tag ein. Auf dem Programm stand die Wattwanderung. Anschließend konnten wir in Kleingruppen das Dorf erkunden. Am Abend gingen wir erschöpft eine Stunde lang zurück zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen machten wir noch einen gemütlichen Spielabend im Essenssaal. Müde gingen wir in unsere Zimmer, legten uns hin und unterhielten uns noch ein wenig über den Tag. Der nächste Morgen begann sehr früh, denn unser Ziel war der Leuchtturm mit Inselmuseum. Auch wenn wir durch den Nebel leider nicht viel sehen konnten, haben wir durch den Treppenaufstieg zumindest unser Sportprogramm erfüllt. Nach Muschelsuche am Meer und einem Aufenthalt im Dorf besuchten wir nachmittags das Salzwasserschwimmbad. Dort gab es eine Rutsche und alle hatten ihren Spaß. Zurück in der Jugendherberge stärkten wir uns beim Abendessen und sollten uns danach merkwürdigerweise noch mal vor dem Eingang der Jugendherberge treffen. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und bekamen mysteriöse Kriminalfälle zugeteilt, die wir lösen mussten. Hinweise zu den Fällen waren am Strand versteckt und wir machten eine Nachtwanderung, um diese zu finden. Gegen Ende der gruseligen Aktion wurden wir erfolgreich von Herrn Ginsberg, Herrn Majer und Herrn Schramm erschreckt, die sich mit Strumpfhosen über dem Kopf in einem verlassenen Toilettenhäuschen versteckt hielten. Als Preis für die gelösten Fälle gab es Duplos und kleine Sachbücher zu gewinnen. Das war ein spannender Tag.
Am Donnerstag stand eine Fahrt zu den Seehundbänken an. Zuerst liefen wir zum Hafen und warteten auf unsere Fähre. Wegen des hohen Wasserstandes konnten wir leider nur Seehunde sehen, die aus dem Wasser geguckt haben. Das war schade. Als wir wieder in der Jugendherberge ankamen, durften wir auf den Westturm hinauf steigen. Von dort aus konnten wir fast die komplette Insel sehen. Am Abend feierten wir den Abschied mit einer Talentshow und einer Disco. Auch die Lehrer haben getanzt!
Am Freitagmorgen wurden die gepackten Koffer verladen und wir machten uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Fähranleger. Im Bus wurde dann noch die Gruppe mit dem tollsten Büroklammer- Tauschobjekt gekürt. Zurück im Siegerland warteten viele Eltern bereits auf uns. Es war eine schöne Woche, die uns viel Spaß gemacht hat.

In diesem Sinne: Moin.

2016-10-26-11-17-57

img-20161026-wa0030

 

© 2019 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.