Romfahrt des Italienisch- und Lateinkurses der Jahrgangsstufe 9

Endlich war es so weit! Für den Italienisch- und Lateinkurs der Klassen 9a und 9b ging es in Begleitung von Frau Daub und Frau Forster am Sonntag, den 6. Mai, für vier Tage in die italienische Hauptstadt. Nach der Ankunft am Flughafen Ciampino in Rom, brachte ein Shuttlebus uns zu unserer Unterkunft, wo wir nach kurzer Wartezeit einige Zimmer des Hotels ,,Porta Maggiore” in Beschlag nehmen durften.

Nachmittags besuchten wir das Pantheon, die Piazza Navona und aßen eine leckere Pizza in der Pizzeria ,,Navona Notte”.Unseren ersten Abend in der ,,Ewigen Stadt” ließen die meisten dann bei einem typischen Eis vom Spachtel ausklingen. Am Montag stand das Antike Rom auf dem Plan.So besichtigten wir das Wahrzeichen Roms, das ,,Colosseum” , den ,,Circus Maximus” und das ,,Forum Romanum”. Zu jeder Sehenswürdigkeit wurde ein Referat vorbereitet, sodass wir viel Interessantes erfuhren. Nach einer kurzen Pause gingen wir über den Kapitolsplatz zur Via del Corso, wobei wir auch das imposante Vaterlandsdenkmal bewunderten. Auf der Via del Corso hatten wir dann etwas Zeit zum bummeln. Später besichtigten wir noch die spanische Treppe und den Trevi Brunnen, auf dessen Grund jetzt auch unsere Münzen liegen. Dieser Brauch soll einem je nach der Anzahl der Münzen, die man reingeworfen hat, eine Wiederkehr nach Rom, die große Liebe oder eine Heirat garantieren. Das Highlight am Abend war das Abendessen im Hard Rock Cafe. Am nächsten Tag brachen wir früh zur Vatikan Stadt auf. Für Aufregung sorgte die Fahrt dorthin mit der Tram. Einer Mitschülerin wude treist und fast unbemerkt ihr Portemonnaie samt Personalien geklaut. Das war für alle erstmal ein Schock. Darüber hinaus ging es einer anderen Mitschülerin leider schlecht. Trotz allem besuchten wir den Petersdom und stiegen auf die Kuppel, von wo sich eine wunderschöne Aussicht bot. Nach dem Mittagessen im Restaurant ,,Grazia e Graziella” entschieden wir, den Nachmittag entspannt im nördlichen Centro Storico angehen zu lassen, währendessen bei der Polizei für unsere Mitschülerin Ersatzpapiere beantragt wurden. Das Wetter meinte es aber ab da nicht mehr gut mit uns und es fing an zu schütten. Nachdem wir zur Tramstation gelaufen waren und uns sogar aufteilen mussten, da die Tram überfüllt war, kamen wir bis auf die Knochen nass und durchgefroren im Hotel an. Unseren letzten Abend hatten wir uns eigentlich anders vorgestellt, aber so mussten wir aufgrund es Wetters im Hotel bleiben. Am Mittwoch ging es für uns dann zurück nach Deutschland. Wir packten die Koffer, stärkten uns am Frühstücksbuffet und nahmen die nächste Tram zum Shuttlebus. In Köln angekommen, wunderten wir uns über das sommerliche Wetter, da wir in Rom bei milder Temperatur und bewölktem Himmel losgeflogen waren. Danke an alle, die uns diese Reise ermöglicht haben! Die Zeit in Rom war trotz einiger Zwischenfälle unvergesslich und wunderschön. Wir werden immer wieder gerne an sie zurück denken.

© 2017 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.