Stufenfahrt der Q2 nach London

Auch die diesjährige Stufe der Q2 hat im September ihre Abschlussfahrt in London erlebt. Im Großen und Ganzen kann man sagen, wir haben einiges gelernt und es hat unserer Sprachbildung gut getan. Aber nicht nur das, wir hatten auch sehr viel Spaß zusammen. 

Am ersten Tag nach unserer Anreise sind wir von Lewisham, wo wir untergebracht waren, in das Zentrum Londons gefahren. Gezwungenermaßen freundeten wir uns direkt mit der U-Bahn an und erkundeten die Strecken, die wir in den nächsten Tagen öfter vor uns hatten. Wir haben als erstes eine Stadtrundfahrt mit unserem Reisebus gemacht, die ging ziemlich schnell und wegen der vielen Staus war es schwierig für unseren Tour-Guide, ein angemessenes Tempo zu finden, aber die wichtigsten Sachen hatten wir schon mal gesehen. Danach durften wir zwischen drei verschiedenen Museen wählen, zur Auswahl standen das “Science Museum”, das “Natural History Museum” und das “Victoria und Albert Museum”. Somit war für jeden etwas interessantes dabei! 

Am nächsten Tag machten wir eine “Unseen-London-Tour”, was für Einige einen Programm-Höhepunkt darstellte. Wir bekamen in diesem Rundgang durch ein Einwandererviertel Londons (Brick Lanevon einem ehemals Obdachlosen die Geschichte der Armut und auch die von Jack the Ripper erzählt. Der Ort war nämlich auch der, wo Jack seine meisten Opfer tötete. Danach hatten wir erneut die Auswahl zwischen vier Museen, dem “British Museum”, der “National Gallery”, dem “Tate Modern” und dem “Imperial War Museum. Auch hier war für jeden Geschmack etwas zu finden. 

An unserem vorletzten Tag gingen wir nach Buckingham zum “Changing of the Guards, wo man jedoch leider nicht besonders viel sehen konnte, da dort unglaublich viele Menschen waren. Die Meisten gingen danach in der Freizeit shoppen oder machten eine eigene Stadttour, bis wir uns abends alle im “Globe Theater” wieder getroffen haben. Wir sahen uns das Stück “Mary Wives of Windsor” an.Die Atmosphäre des alten Theaters, in dem Shakespeare seine Stücke aufführtewar eine besondere, jedoch war es anstrengend, über mehrere Stunden zu stehen und das Englisch der Akteure für uns Deutsche nicht leicht zu verstehen. 

Am letzten Tag durften wir erneut wählen, was wir machen wollen. Man konnte die “Unseen-London-Tour” wiederholen, da diese nicht alle gemacht hatten, nach Brighton fahren und sich die Stadt ansehen oder nach Camden-town auf den “Camden-Market” gehen. Alle drei Optionen waren beliebt und es gab ausschließlich gute Rückmeldung dazu. 

Wir hatten aber nicht nur Programm, sondern auch immer wieder Freizeitin der wir in kleinen Gruppen London erkunden konnten. Neben Shopping und Sight-seeing sind manche auch einfach in einen Park gegangen und konnten sich dort mit mit handzahmen Eichhörnchen und Gänsen anfreunden. Der eine oder andere hat auch eine Tour durch London gemacht, unabhängig von dem Programm, und so noch mehr Erfahrungen und Eindrücke sammeln können. 

Insgesamt können wir nur sagen:

Danke, Herr Majer, Herr Schramm, Frau Forster und Frau Braunöhler, für Ihre Fürsorge und Geduld mit uns. Wir hatten viel Spaß in diesen 5 Tagen!

© 2019 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.