Abitur-Entlassfeier 2020

Am Freitag, den 26. Juni wurde der Abiturjahrgang 2020 des Gymnasiums Auf der Morgenröthe in einem Festakt verabschiedet. Ohne ihre Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde, doch begleitet von deren besten Glückwünschen fanden sich am Nachmittag die Abiturientinnen und Abiturienten in der Aula des Schulzentrums ein, um ihre Jahre auf dem Gymnasium Auf der Morgenröthe ausklingen zu lassen.
Die anderthalbstündige Feier wurde durch Gesangsbeiträge von Luisa Hoffmann, und Paula Münker stimmungsvoll gestaltet.
Die Jahrgangsstufenleiterinnen Frau Jablonka und Frau Kubig griffen in ihrer von viel Applaus unterbrochenen Rede das diesjährige Abiturmotto „Game over“ auf und fanden überraschende Bezüge zwischen den letzten Schuljahren und dem gewählten Motto.
Für die Jahrgangsstufe sprachen Franziska Weiser und Maximilian Jung. Sie dankten allen Eltern, LehrerInnen, der Sekretärin und der Hausmeisterin für die Begleitung ihrer Schulzeit. Sie betonten, dass die Coronazeit deutlich gemacht habe, wie man Kontakte und Freundschaften auch ohne ein tägliches Wiedersehen pflegen könne. Das mache sie hoffnungsvoll, dass die Jahrgangsstufe auch in Zukunft Zusammengehörigkeit und Verbundenheit empfinden werde.
In seiner Ansprache betonte Herr Berghäuser, dass man die Jahrgangsstufe nicht nur als „Corona-Jahrgang“ in besonderer Erinnerung behalten dürfe. Damit würde man der als Gemeinschaft gut funktionierenden Jahrgangsstufe und den vielfältigen Persönlichkeiten mit ihren unterschiedlichen Talenten nicht gerecht. Er wies ausdrücklich darauf hin, dass auch jene volle Anerkennung verdienten, welche die Schule mit dem sogenannten „Fachabi“ verließen. „Eine nicht bestandene Prüfung mindert nicht den Wert eines Menschen!“, so der Schulleiter.
Er ließ durchblicken, dass er sich den Schülerinnen und Schülern auch deshalb persönlich sehr verbunden fühle, weil es sich bei diesem Jahrgang um sein erstes fünftes Schuljahr handele, welches er an der Morgenröthe als Klassenlehrer unterrichtet habe. Der Schulleiter machte deutlich, dass es das wertschätzende und konstruktive Miteinander von Eltern, Kindern und Lehrern sei, welches das Erreichen des Abiturs möglich gemacht habe. Er forderte den Abiturjahrgang abschließend auf, sich mit Mut und Rückgrat für das einzusetzen, was ihnen wichtig sei, und Lebensglück im Miteinander zu finden.

Aus der Distanz mit einer Grillzange, dafür aber mit umso mehr Herzlichkeit überreichte Herr Berghäuser anschließend allen Abiturientinnen und Abiturienten unter dem Applaus ihrer Jahrgangsstufe das Abiturzeugnis.
Viele Schülerinnen und Schülern konnten von Herrn Berghäuser oder von einem der zahlreich anwesenden Lehrerinnen und Lehrer für herausragende schulische Leistungen oder für ein besonderes Engagement in der Schule geehrt werden. Als Jahrgangsbeste wurden Jil Weber (Abiturschnitt 1,1); Maximilian Jung (Abiturschnitt 1,1) und Stina Hartmann (Abiturschnitt 1,3) ausgezeichnet. Leon Peter erhielt die Anerkennung als bester Seiteneinsteiger (Abiturschnitt 2,0). Es war eine besondere Freude, dass sich unter den AbiturientInnen mit Ibragim Zamaev und Younus Ejazi erneut Schüler befanden, welche erst als Jugendliche und ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland gekommen waren. Im Bewusstsein, welche Leistung das Abitur unter diesen schwierigen Bedingungen bedeutet, wurde Ibragin Zamaev als bester DaZ-Schüler ausgezeichnet (Abiturschnitt 1,6). Weitere Buchpreise und Ehrungen gingen an Maximilian Jung (Physik, Mathematik), Niklas Feierabend (Physik, Philosophie) und Stina Hartmann (Religion). Für ihr schulisches Engagement erhielten Lennart Krumm (Schulkonzerte), Luisa Hoffmann, Erik Wabnitz und Franziska Weiser (langjährige Arbeit im Sanitätsdienst) sowie Maximilian Jung und Franziska Weiser (SV-Arbeit) einen besonderen Dank und ein Geschenk.
Die Feier fand ihren Ausklang auf dem Schulhof. Zahlreiche Eltern hatten diesen geentert und ließen es sich nicht nehmen, Ihre Sprösslinge stolz in Empfang zu nehmen. Der Freude über den gelungenen Schulabschluss ihrer Kinder drückten sie durch zahlreiche Luftballons aus, die zum Abschluss in den Himmel stiegen.
Die gesamte Schulgemeinde gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 2020! Wir sind zuversichtlich, dass sie das Handwerkszeug haben, um sich eine erfolgreiche und glückliche Zukunft zu gestalten. Wir laden Sie ein, ihrer „alten“ Schule, dem Gymnasium Auf der Morgenröthe, verbunden zu bleiben.

© 2019 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.