Weihnachtsbrief des Schulleiters

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

liebe Lehrkräfte, liebe Mitarbeiterinnen,

„An der Schwelle des neuen Jahres lacht die Hoffnung und flüstert, es werde uns mehr Glück bringen.“  (Alfred Tennyson, britischer Dichter, 1809-1892)

Mit diesem Satz hatte ich im Weihnachtsbrief 2020 die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, das neue Jahr möge weniger beschwert verlaufen als das alte. Leider wurden viele unserer Hoffnungen enttäuscht. Corona beherrscht immer noch unseren Alltag. Weiterhin müssen wir mit Einschränkungen leben und mit nicht alltäglichen Sorgen fertig werden.

Ich hoffe, wir können trotzdem alle im Rückblick auch schöne Momente 2021 erinnern. In der Schule waren diese auf jeden Fall gegeben. Ich denke zum Beispiel an die Freude, als der Distanzunterricht endete oder an den Spaß bei zahlreichen Wandertagen und Ausflügen vor und nach den Sommerferien. Auch im Unterricht hat es sicher immer wieder Momente gegeben, die SchülerInnen und LehrerInnen Glück und Spaß vermitteln konnten.

Diese Erinnerungen können uns helfen, positiv in die (schulische) Zukunft zu schauen. Mit den erfreulichen Rück- und Ausblicken in diesem Schulbrief möchte ich den hoffnungsvollen Blick bestärken.

 

Spürbarer Aufschwung – Das GAM wächst!

Nachdem wir 2020 erstmals seit vielen Jahren wieder drei fünfte Klassen am GAM begrüßen konnten, reichte die Anmeldezahl auch 2021 wieder zur Dreizügigkeit. Die Gesamtschülerzahl stieg dadurch in nur zwei Jahren von 434 auf 492. Damit genießen wir weiterhin die Vorzüge eines überschaubaren, familiären Gymnasiums, ohne beim Kursangebot echte Einschränkungen vornehmen zu müssen.

Der Aufschwung gründet sich nicht nur auf der guten Arbeit des Kollegiums. Schülerinnen und Schüler haben mit ihrer Lebhaftigkeit, Lernfreude und Verlässlichkeit zum guten Ruf der Schule beigetragen, engagierte Eltern das Schulleben bereichert. Frau Ullmann und Frau Ziegler stehen im Sekretariat allen freundlich und hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite. Unserer Hausmeisterin Frau Schauerte merkt man jeden Tag an, dass sie die Morgenröthe mit viel Herzblut in Schuss hält. Auch bei Frau Eling in der Mensa ist die Freude am Umgang mit Schülerinnen und Schülern stets zu spüren.

Für diesen gemeinsamen und umfassenden Einsatz zum Wohl unseres GAM danke ich allen von Herzen! Bitte helfen Sie/helft Ihr auch in Zukunft mit, die Schule voranzubringen. Ich bitte insbesondere SchülerInnen und Eltern, die positiven Erfahrungen am GAM weiterzugeben. Machen Sie/macht Werbung für unsere Schule! Tragen Sie/tragt mit dazu bei, die positive Entwicklung der letzten Jahre auch während der Anmeldezeit im Februar 2022 fortsetzen zu können! Wir sind für eine Dreizügigkeit nun nicht mehr auf eine Ausnahmeregelung angewiesen, sondern dürfen in Zukunft bei entsprechender Anmeldezahl stets drei Klassen einrichten.

 

Digitaler Aufschwung – (Fast) das Ende des Tageslicht-Projektors!

Wenn man Corona auch eine positive Seite abgewinnen will, dann könnte dies die voranschreitende Digitalisierung von Schulen sein. Lehrerinnen und Lehrer dürfen nun ein Dienst-Tablet ihr Eigen nennen, Schülerinnen und Schüler müssen das Office-Paket nicht mehr aus der eigenen Tasche bezahlen und die Stadt Siegen hat es tatsächlich geschafft, alle Klassen- und Kursräume mit einer Kombination aus Beamer und Apple TV auszustatten. Die an der Decke befestigten Projektoren können somit sowohl kabellos (iPad, Handy) als auch per HDMI-Kabel (Laptop) genutzt werden. Die Präsentationsmöglichkeiten im Unterricht sind dadurch schlagartig um ein Vielfaches größer.

Der Tageslichtprojektor (OHP) hat ausgedient, die Geräte wurden aus den Klassenräumen entfernt. Nur für den technischen Notfall steht noch ein OHP pro Etage im Abstellraum.

 

Personeller Aufschwung – 2022 endlich auch in Kunst!

Mit Herrn Brück konnten wir zu Beginn des Schuljahres in den Fächern Englisch und Geschichte erneut eine junge und engagierte Lehrkraft hinzugewinnen. Damit ist die personelle Grundversorgung unserer Schule überdurchschnittlich hoch. Das hat uns in Verbindung mit der befristeten Einstellung von drei Vertretungskräften geholfen, die durch Elternzeiten bedingten Ausfälle einiger Kolleginnen aufzufangen. Nach und nach werden die beurlaubten Kolleginnen 2022 wieder in den Dienst zurückkehren. Bereits im Januar macht Frau Müller den Anfang.

Erfreulicherweise zeichnet sich endlich auch Verstärkung im Fach Kunst ab! Hier ist Frau Nöll momentan Einzelkämpferin. Mit Frau Nele Stahl, derzeit noch in Köln tätig, erhält sie spätestens im Mai 2022 Unterstützung. Eventuell klappt der Wechsel ans GAM bereits zum Halbjahr.

 

Baulicher Aufschwung – Naturwissenschaften und Sport profitieren besonders!

Bereits vor eineinhalb Wochen wurden auf dem Dach unserer Schule Solar-Module verankert. Nach Inbetriebnahme der Anlage wird die Schule ihren gesamten Strombedarf selbst erzeugen. Dies ist vor allem für die Umwelt eine gute Nachricht und sollte Ansporn für uns sein, den Umweltschutz auch an anderen Stellen in der Schule voranzubringen.

Für den Abschluss der Bauarbeiten an der Rundturnhalle gibt es nun ein konkretes Datum, der 22. März 2022. Das Bauprojekt erreicht wohl doch nicht, wie zwischenzeitlich befürchtet, die zeitlichen Dimensionen des Berliner Flughafens. Nach den Osterferien soll der Sportunterricht wieder wie gewohnt stattfinden können. Schon jetzt bekommt man bei der Besichtigung einen Eindruck von den immensen Veränderungen. Eingebunden in die liebgewonnene äußere Form dürfen wir uns auf eine völlig neue Sportanlage freuen! Abhärtungskurse mit Sport bei 10°C Hallentemperatur dürfte es in Zukunft nicht mehr geben.

Vor zwei Wochen hat man auch in den Übungsräumen von Biologie und Physik Maß genommen. Im Sommer 2022 werden beide Räume von Grund auf erneuert. Angesichts der Tatsache, dass die Tische noch zur Ersteinrichtung der Schule gehören und auch der Schulleiter seine Schulzeit bereits daran verbracht hat, erscheint die Maßnahme überfällig.

Wir danken der Stadt Siegen für die Investitionen!

 

Finanzieller Aufschwung – Dem Förderverein und Frau Kneppe sei Dank!

Auch der Förderverein unserer Schule konnte in den vergangenen Jahren einen stetigen Aufschwung vermelden. Die Zahl der Mitglieder stieg und somit die finanziellen Möglichkeiten des Vereins. Maßgeblichen Anteil daran hatte der scheidende Vorstand, dem wir schon an dieser Stelle herzlich für die geleistete Arbeit über Jahre danken. Etwas ausführlicher werden wir dies demnächst auf unserer Homepage tun. Wir freuen uns, dass sich NachfolgerInnen für alle Aufgabenbereiche gefunden haben.

Der Förderverein konnte bereits Zusagen für die Anschaffung einer weiteren (heiß ersehnten!) Tischtennisplatte und zusätzlicher Sitzgelegenheiten geben, die auf unserem Schulhof montiert werden sollen. Es handelt sich dabei um Investitionen von mehreren Tausend Euro!

Auch die Neugestaltung des Schulgartens schreitet voran. Bereits vor zwei Jahren konnte Frau Kneppe beim Sparkassen-Wettbewerb „Gut für Schule“ 3000 € für die Neugestaltung der Teichanlage und die Installation einer solargetriebenen Pumpe im Schulgarten gewinnen. Mit ihrem neuen Projekt hat sie diesen Erfolg noch überbieten können. Die Einrichtung eines Freiluft-Klassenraumes, in dem auch Grundschulklassen durch unsere Schülerinnen und Schüler in die Welt des Schulgartens eingeführt werden sollen, war der Sparkasse bei der Wettbewerbsrunde 2021 ein Preisgeld von 4000 € wert. Damit können wir im Frühjahr beginnen, die Idee in die Tat umzusetzen. Wir danken Frau Kneppe und den Differenzierungskursen Naturwissenschaft für ihr Engagement.

Als Schule dürfen wir also voller Hoffnung ins neue Jahr blicken. Ich wünsche allen, dass dies auch im privaten Bereich gelingt.

„Was bringt ein neues Jahr? Mit ein wenig Glück das, was Du möglich machst.“

(Else Pannek, deutsche Dichterin, 1932-2010)

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest, Zeit zum Entspannen und Auftanken sowie für das neue Jahr Gesundheit, Zufriedenheit und Kraft für neue Herausforderungen!

 

© 2019 Gymnasium Auf der Morgenröthe All rights reserved.